Von Horror zu flüssigem Sonnenschein

In der letzten Zeit häufen sich Berichte, die uns extrem erschüttern und berühren. Immer wieder werden Mädchen und Frauen Massenvergewaltigungen und Hinrichtungen unterzogen. Und das nicht nur in Indien. Es gibt auch tatsächlich noch Länder, in denen Frauen gesteinigt werden. In asiatischen Ländern werden „wertlose“ Mädchen ertränkt oder verstümmelt und betteln geschickt oder an reiche alte Männer verkauft, die sich davon ein Stück Jugend versprechen. Mädchen werden mit beginnender Geschlechtsreife zur Zwangsheirat getrieben und erfahren dann in ihrer ungewollten Ehe nie endende Vergewaltigungen, Verletzungen körperlicher und seelischer Art. Ein Horrordasein, dass nur der Tod beenden kann.

Kleine Mädchen werden qualvoll beschnitten und so in ein Dasein konstanter Schmerzen gezwungen. Mädchen und Frauen müssen vollkommen verhüllt ihr Dasein fristen und den Männern unter allen Umständen gehorchen und zu Willen sein. Weibliche Wesen gelten als unrein, wertlos und schlecht. Es wird ihnen Ausbildung und damit Weisheit verboten. Sie dürfen nicht lachen, tanzen, lieben und glücklich sein. Sie werden aus unbegreiflichen Schönheitsidealen verstümmelt. Ihre Füße werden in winzige Schuhe gepresst um klein zu bleiben (z.B. in China).

Wenn die Nase zu breit und gross ist, wird sie über Nacht mit Wäscheklammern so eingezwängt, dass sie nicht in die Breite sondern Länge wachsen muss (z.B. Afghanistan).

Reine Frauenberufe werden grottenschlecht bezahlt und Frauen müssen mehrere Jobs haben um einigermassen leben zu können. Frauen werden für die gleiche Arbeit, die Männer verrichten, wesentlich schlechter bezahlt (z.B. Deutschland).

Das alles ist wirklich krass und unwürdig. Es gibt mittlerweile mutige Frauen, die sich dagegen auflehnen, die für die Freiheit, Wertschätzung und Anerkennung der Mädchen und Frauen kämpfen. Auch wir sollten etwas tun und nicht nur entsetzt über diese Horrormeldungen sein.

Wir können einen Träger wie z.B. Globuli mit der DS 256 Schutz und DS 259 Respekt für alle Frauen aufschwingen und dann dauerhaft auf eine Fernübertragungskarte stellen und an alle Mädchen und Frauen dieser Welt übertragen.

 

Die DS 256 Schutz können wir für uns selbst sehr gut einsetzen um in allen Lebenslagen und überall gut geschützt zu sein. Wenn wir uns z.B. in einem grossen Geschäft (Lebensmittel, Möbel, etc.) aufhalten, geschieht es häufig, dass wir müde werden und uns ausgelaugt fühlen. Wir sind dort von hohem Elektrosmog umgeben und sogenannten Energievampieren (Menschen, die uns unbewusst Energie abziehen) ausgesetzt. Wir können etwas bei uns tragen, das wir mit der DS 256 aufgeschwungen haben oder wir schwingen einfach unsere komplette Kleidung mit der DS 256 auf. Einfach eine Karte in den Wäscheschrank, Kommode, Kleiderschrank legen und darum bitten, dass alles was an Kleidungsstücken darin liegt oder hängt mit der DS 256 aufgeschwungen wird. Wie wir wissen, bleibt diese Sanjeevini-Energie auch beim Waschen und / oder Reinigen in der Kleidung. Wir brauchen die Kleidung also nicht laufend neu aufzuschwingen.

Beim letzten Mal habe ich über Wünsche geschrieben und danach ist mir aufgefallen, dass es viele Menschen gibt, die trotz schönstem Sommerwetter in Depressionen versinken und alles in ihrem Leben als ungerecht empfinden.

Ich bin arm, das finde ich ungerecht.

Ich werde laufend gehänselt und gedemütigt und das finde ich ungerecht.

Ich bin immer allein, das finde ich ungerecht.

Ich bin hässlich, das finde ich ungerecht.

Ich bin zu dick (oder zu dünn), das finde ich ungerecht.

Mein PartnerIn versteht mich nicht, das finde ich ungerecht. Und so weiter ……..

Mit deiesem Ungerechtigkeitsgefühl ist es schwer, sich etwas Gutes zu wünschen. Es nützt auch nichts, diesen Menschen zu sagen: „Dein Leben ist nicht ungerecht, das meinst du nur.“ Da muss echte Hilfe her. Für diese „Ungerechtigkeitsempfinder“ ist es gut, wenn sie ihre Mahlzeiten mit der DS 222 Ungerechtigkeit aufschwingen und wenn sie diese Karte immer wieder ansehen, anfassen und die Schwingung fühlen. Dann verändert sich die persönliche Sicht auf die Dinge des Alltags. Dann ist es plötzlich nicht mehr ungerecht, das es immer regnet wenn man frei hat und die Sonne scheint, wenn man arbeiten muss. Dann ist Regen plötzlich gar nicht mehr schlecht und ärgerlich sondern „flüssiger Sonnenschein“.

Und es ist wirklich gut und wichtig, wenn diese Menschen selbst mit der DS 222 arbeiten und nicht nur per Fernübertragung behandelt werden. Sie sollen sich mit der gefühlten Ungerechtigkeit auseinandersetzen.

 

Mark Twain hat einmal gesagt:

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“ 🙂

Mit dieser Einstellung klappt es mit dem richtigen Wünschen auch nicht. Was uns dann noch fehlt, ist der richtige Enthusiasmus um das Leben lockerer und von einer lichtvolleren Seite zu sehen. Auch daran hat Sai Baba gedacht, als er die neuen Sanjeevinikarten übermittelte. Er hat uns die DS 253 Enthusiasmus gegeben. Diese Energie hilft uns, uns mit der nötigen Willenskraft positiv auszurichten und nicht aufzugeben sondern beharrlich unserem Ziel, uns ein glückliches Erdendasein zu erschaffen, entgegenzustreben.

 

Schreibt doch mal Eure Wünsche auf den Zwölferstern und übertragt das Innere Lächeln (DS 238) auf Eure Wünsche. Damit wird sich Eure Einstellung verändern und das richtige Wünschen gelingt.

Wer dann noch alles ungerecht findet und sich in einer dunklen Ecke verkriecht, dem hilft vielleicht der Ausspruch von Friedrich Nietzsche:

Wirf das Missvergnügen über dein Wesen ab! Verzeihe dir dein eigenes ICH!“

 

Ich wünsche Euch flüssigen Sonnenschein statt Regen und einen herrlichen Altweibersommer und Herbst.

In Liebe
Eure Andschana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.